Kögel Werkstoff- und Materialprüfsysteme

⇐ zurück zu Service

Härteprüfung nach Brinell

  • Grundlagen
  • Kalibrierung
Service Service für Härteprüfgeräte Härteprüfung nach Brinell Härteprüfung nach Rockwell Härteprüfung nach Vickers Härteprüfung nach Knoop
Kalibrierung Brinell
Wir kalibrieren Brinell-Härteprüfgeräte nach den Normen DIN EN ISO 6506-2, ASTM E 10 oder VDI/VDE 2616-1. Eine DAkkS-Kalibrierung ist im Bereich von 3 bis 650 HBW möglich. Hier können Sie ein Angebot anfordern.
Unsere Partner in der Härteprüfung:

Qness Härteprüfgeräte

Härteprüfmaschinen Händler

Die Härteprüfung nach Brinell ist ein vom schwedischen Ingenieur Johan August Brinell entwickeltes Härteprüfverfahren, welches er auf der Weltausstellung in Paris 1900 vorstellte. Dabei wird der Eindringkörper in Form einer Hartmetallkugel mit der Prüfkraft F senkrecht in die Oberfläche der Probe eingedrückt. Aus dem mittleren Durchmesser des Prüfeindrucks und dem Durchmesser der Kugel des verwendeten Eindringkörpers lässt sich die Brinellhärte berechnen.

Brinell Härte

Versuchsparameter

D Kugel in mm
Kraft F in kp
Kraft F in N
Beanspruchungsgrad


Messwert (Simulation)

Prüfeindruck d in mm (d1+d2)/2


Ergebnis

Formel HBW = 0,204 F / ∏ D ( D - √( D2 - d2 ))
Brinellhärte 1 HBW 1/1


Die normgerechte Bezeichnung der Brinellhärte umfasst mehrere Angaben.

Beispiel: 1 HBW 1/1
  •    1 - Brinellhärtewert
  •    HBW - Härtebezeichnung
  •    1 - Kugeldurchmesser
  •    1 - Prüfkraft in kp

    • Ist die Einwirkdauer außerhalb des normativ festgelegten Bereichs von 10 bis 15 s, wird sie als letzte Größe innerhalb der Bezeichnung aufgeführt.
      Bei der Angabe 1 HBW 1/1/20 beträgt die Einwirkdauer 20 s.

Mit einem Klick auf eines der Symbole öffnet sich der entsprechende Nachweis.

Qualität DAkkS Kalibrierlabor DKD Kalibrierung